DIE KREATIVE OASE IN STIPSHAUSEN

Das im malerischen Hunsrückdorf Stipshausen gelegene Atelier ist das Zuhause und der Schaffensgrund von Tom, Jutta und Bernd Munsteiner. Erbaut im Jahr 1973, ist das Atelier seither eine Oase der Kreativität. Zusammen mit einem kleinen Team von Edelsteinschleifer- und Goldschmiedemeistern schaffen Tom und Jutta hier tagtäglich neue und spannende Designs in Stein und Schmuck. Turmalin, Aquamarin, Granat, Citrin, Amethyst, Bergkristall und viele weitere Mineralien erhalten hier ihren ganz besonderen, einzigartigen „Munsteiner-Schliff“. In der hauseigenen Goldschmiede entstehen besondere, und schon mehrfach preisgekrönte Unikate in Gelbgold, Platin und Silber. Die Kombination von Schleiferei, Goldschmiede und Ausstellungsräumen bietet Besuchern eine wunderbare Möglichkeit, einen kleinen Einblick in den Schaffensprozess vom Rohstein zum fertigen Schmuckstück zu erhalten.

UNIKATSCHMUCK

MUNSTEINER FEELING

Bernd, Jutta und Tom Munsteiner

BERND MUNSTEINER

Seit mehr als vierzig Jahren schleift Bernd Munsteiner insbesondere transparente Steine zu Bildern, Objekten und Skulpturen. Sie erschließen dem Betrachter den Blick in magische Landschaften im Innern des Kristalls, erweitern seine inneren und äußeren Sehräume zu Projektionsflächen des Psychischen. Munsteiner führt mit seinem Werk die Edelsteinskulptur an die künstlerischen Debatten des 20. Jahrhunderts heran, ohne die archaischen Schichten in der Beziehung des Menschen zum Stein und zum Edelstein im Besonderen zu negieren Munsteiners Edelsteinskulpturen entziehen sich eo ipso sowohl einer auf performative Ergeignishaftigkeit ausgerichtete Darstellungskultur als auch der Rezeption im Vorbeigehen. Andererseits ragen sie – trotz ihrer relativ geringen räumliche Ausdehnung – als monumentale Symbole des Ewigen in unsere flüchtige Lebenszeit hinein.

JUTTA MUNSTEINER

Zwar hatte Jutta Munsteiner zunächst ihren Schaffensschwerpunkt im Schmuck. Die intensive Zusammenarbeit im Atelier Munsteiner hat sie sicher entscheidend dazu animiert, in zunehmendem Maße auch als Edelsteingestalterin zu arbeiten. Jutta Munsteiner versucht auf sehr feinfühlige Weise, sehr behutsam zu ergründen, welches Gefühl Schmuck an einer anspruchsvollen, in der Zeit lebenden Kundin auslösen könnte. Die Frau der Gegenwart und Zukunft will mit Schmuck nicht mehr zeigen was sie hat, sondern wer sie ist. Mit anderen Worten: Schmuck als Besitzobjekt, als Statussymbol ist „out“. Das bedeutet, er muss stärker zum Ausdruck des inneren Wesens einer Frau beitragen. Somit wird Schmuck aber auch eine Herausforderung, sich selbst zu erkennen.

Armband Magic Eye

TOM MUNSTEINER

Kristalle, das reflektierende Spiel des Lichts in seinen naturgegebenen Strukturen, sind Tom Munsteiner faszinierende Zeugnisse der Natur, die ihn zu einer unvergleichlich variationsreichen Formensprache im Schliff führen. Für ihn ist der Kristall nicht einfach totes Gestein; der Kristall, der ihn gleichsam durch seinen Lichtreflex anblickt, führt wie etwas Organisches ein Eigenleben an der Schwelle zwischen unbelebter und belebter Natur. Deshalb verbindet Tom Munsteiner klare Einschnitte in das Material, geometrische Figuren wie Prismen und Kreise, Zeugnisse einer inneren konstruktivistischen Architektur des Steins mit kugeligen, organisch-weichen Rundformen.

SCHMUCKSTEINE

PUBLIKATIONEN

THE YOUNG GENERATION

Mit der radikalen Absage an den weltweit verbreiteten Brillantschliff begann Bernd Munsteiner Mitte der 1970er Jahre die Gestaltung von Edelsteinen zu revolutionieren. Für ihn war die ästhetische Qualität der Kristalle eine Wiederentdeckung und der Grundstein für seinen weltweiten Erfolg. Munsteiner führte mit seinen Ideen den Edelstein an die Kunst des 20. Jahrhunderts heran. Mit seinen Werken ist er in zahlreichen Museen weltweit vertreten. Seit 1997 führen sein Sohn Tom und die Schwiegertochter Jutta das Atelier in Stipshausen bei Idar-Oberstein weiter. In den zurückliegenden 15 Jahren hat „The Young Generation“ auf der Basis des Werks von Bernd Munsteiner eine eigene, sehr charakteristische Formensprache entwickelt, die den virtuellen Innenraum des geschliffenen Kristalls in das Zentrum der ästhetischen Reflexion rückt. Tom Munsteiner ist Edelsteingestalter, Jutta Munsteiner Schmuck- und Edelsteingestalterin sowie Goldschmiedemeisterin. Das reich bebilderte Buch vermittelt einen vollständigen Überblick über das künstlerische Schaffen von Tom und Jutta Munsteiner. Es gibt nicht nur einen tiefen Einblick in die kristallinen Welten der Edelsteine,

sondern zeigt, dass Kristalle als künstlerischer Werkstoff nichts von ihrer Jahrtausende alten Faszination verloren haben.

REFLEXIONEN IN STEIN

Die faszinierende Kunst des Edelsteinschliffs wurde einst aus der Region um Idar-Oberstein in die ganze Welt getragen. Der Steinschleifer Bernd Munsteiner revolutionierte von ebendort aus den Edelsteinschliff grundlegend. Als erster zeitgenössischer Künstler begann er in den 1960er Jahren, die ästhetischen Qualitäten des natürlich gewachsenen Minerals in den Mittelpunkt seiner bildhauerischen Arbeit zu stellen. Zunächst sind es Achate, später transparente Edelsteine, die zu Bildern, Skulpturen oder Schmuck werden. Sein Anliegen war es, nicht den oberflächlichen Glanz des Minerals zu perfektionieren, sondern das „Innere“ eines Edelsteins sichtbar zu machen. Seine neu erfundenen Steinschliffe „Natural Movements“, „Inside Selecting“ oder „Rhythmus“ stehen für Munsteiners ungewöhnlichen Umgang mit dem Edelstein. Sie erschließen dem Betrachter bislang unbekannte Sehräume; magische „Landschaften“ im Stein, die sich zu Projektionsflächen des Psychischen erweitern. In den letzten Jahren steht in Munsteiners Schaffen die Edelstein-Plastik im Vordergrund, die der

Edelsteingestaltung völlig neue Dimensionen erschließt. Spektakuläre Skulpturen wie die des Zyklus „Metamorphose“ aus einem ursprünglich 580 kg schweren Bergkristall haben Bernd Munsteiner einen internationalen Ruf als herausragender Neuerer des modernen Edelsteinschliffs eingebracht.

BERND MUNSTEINER

Kreativität: Fantasie, Dimension, Komposition, Gliederung, Rhythmus, Kontraste, Akzente, Farbe…Reliefs, Edelsteinschliffe, Schmuck und Skulpturen verstehe ich als künstlerische Aussage unserer Zeit, eine individuelle Äußerung von Kreativität. Es ist meine Art zu sprechen, mich verständlich zu machen. Der Edelsteinschliff erfordert eine eigene Form von Kreativität, das Erkennen von Naturformen, des kristallografischen Aufbaus; alles, was vorhanden ist, muss wahrgenommen werden. Dies erfordert eine besondere Sensibilität für die Materie, für die Farbe der Mineralien, ihre Reinheit, ihre natürlichen Einschlüsse und Strukturveränderungen, um das Unsichtbare sichtbar werden zu lassen und einzuordnen.

Darauf basiert die Verwirklichung einer Idee im Mineral, die eigene geistige Aussage. Mineralien und Kristalle, die faszinierendste Materie unserer Erde, werden unter oft schwierigen Bedingungen und dank harter Arbeit aus unserer Erde ans Licht der Sonne gebracht. Ausgesuchte und seltene durchsichtige Kristalle sind die Grundlage meiner Arbeit als Edelsteinschleifer. Seit vielen Jahren fahre ich einmal nach Brasilien, um solche Kristalle an ihren ursprünglichen Lagerstätten aufzuspüren.

Munsteiner(s) Zeit

Von den Zwängen der traditionellen Schmuckgestaltung befreit, hat Bernd Munsteiner einen eigenen Weg als eine Art Synthese zwischen Naturformen des Materials und der modernen Formgebung gefunden. Hinter all seinen Gestaltungen steckt eine eigene Philosophie: die Verwirklichung einer Idee im Mineral, in dem Naturformen erkannt werden, alles was vorhanden ist, wahrgenommen und sichtbar gemacht wird. Der gestaltete Stein repräsentiert am Ende eine eigene geistige Aussage dieses Magiers der Edelsteine. Seine Werke können daher nicht besser charakterisiert werden, als durch den Ausspruch von Viktor Hugo: „Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee.“

SKULPTUREN

AWARDS UND OBJEKTE

European Product Design Award 2018:
“Hashioki” – a Chopstick/Knife Rest in Citrine

Das Messerbänkchen “Hashioki” ist ein ganz besonderes Tisch-Accessoire, handgeschliffen aus einem natürlichen Citrin. Der Name „Hashioki“ leitet sich ab von den traditionellen japanischen Essstäbchen-Haltern. Es zeichnet sich durch seine geometrische Gradlinigkeit aus. Im Gegensatz dazu wird das Innere mit wenigen Einschnitten belebt. Trotz seiner vordergründigen Schlichtheit fasziniert „Hashioki“ durch sich ständig wandelnde optische Eindrücke, und überraschende Lichtreflexionen. Das Objekt misst 50 x 18 mm. Es ist in verschiedenen Edelstein-Arten wie Rauchquarz, Bergkristall mit Rutil und Citrin verfügbar.

Großer Katalanischer Kunstpreis für Bernd Munsteiner:
“der Picasso der Edelsteine.”

Große Ehre für Bernd Munsteiner: Der Edelsteindesigner aus Stipshausen erhielt in Barcelona den Großen Kunstpreis der katalanischen Gilde der Gold- und Silberschmiede, Uhrmacher, Gemmologen und Juweliere (JORGC). Stefan Conradt, Rhein-Zeitung 18.12.2017. Barcelona/Stipshausen

Feuerwerk der
Sinne:
Edles Design für
den
edlen Tropfen

Eine außergewöhnliche Kreation aus dem Hause Munsteiner, abseits von Schmuckstein und Skulptur, sind diese Digestif-Gläser aus natürlichem Bergkristall, Rauchquarz oder auch Citrin. Durch kreative und sensible Bearbeitung werden aussagekräftige Designaspekte reduziert dargestellt. Ein edler Stein als Gefäß für edle Tropfen – natürlich in markantem Munsteiner-Design – bietet ein ganz besonderes Erlebnis für Genießer und Sammler gleichermaßen.

Vater-Gestein: Neue Skulptur im Skulpturenpark

Am Samstag, den 17. November 2018 wurde die Skulptur Vater-Gestein durch den Ortsbürgermeister von Stipshausen, Herrn Frank Marx, den Vorsitzenden des Geißenvereins, Herrn Dietmar Schumacher sowie durch meine Wenigkeit, in Anwesenheit der Geißen, Geißenbrüder und Freunde offiziell eingeweiht. In meiner Ansprache nahm ich Bezug auf die „unglückliche“ Fehlbohrung der Brasilianer, die uns im Endeffekt das Glück bescherte, solch eine schöne Amethystquarz-Druse als neues Objekt hier im Skulpturenpark zu haben. Dieses Glück soll auf den gesamten Skulpturenpark übergehen. Hier erfahrt ihr mehr zu dieser “steinigen” Geschichte: Vater-Gestein

World’s largest cut aquamarine displayed at Smithsonian

Atelier Tom Munsteiner

Impressionen

The Munsteiners Tom and Bernd Munsteiner have been “rocking” the world of lapidary for numerous decades, making them both visionaries in the art of extraordinary gem cutting and objets d’art! Their legendary skills and exquisite style command sophisticated collectors and colleagues worldwide to view artistically cut gems with a new perspective. Munsteiner creations are Historical – Radical – Powerful – Beautiful – Phenomenal – Influential – Provincial – Sensual – Obtainable – Collectible Gems. No significant gem collection would be considered complete without a Munsteiner!

 

Susan Helmich, Designer of Jewellry

Songbook: As a musician I see Jutta as a singer, Tom on drums, Philipp on bass and Bernd with trombone. They play e.g.: Mantis – Context Cut – Symbolon – Green Flash – Around the World -Dom Pedro – Magic Eye Splendid…..Gorgeous!

Robert Smit, Designer of Jewellry

Messen und Ausstellungen 2020/21

Wir freuen uns sehr darüber, dieses Jahr mit vielen Neuheiten auf der Intergem-Messe in Idar-Oberstein vertreten zu sein!
Die Messe findet statt vom 24. bis zum 27. September, und unser Messestand: Halle 2, Stand 107.
Anmeldung und Ticketkauf sind vorab über die Website der Messe (https://intergem.de/) möglich.

Kontakt

Atelier Munsteiner
error: Der Inhalt ist geschützt !!